Therapien

Die Behandlungsmöglichkeiten hängen von der jeweiligen Ursache der Probleme ab:

Behandlungsmöglichkeiten

Hormone

Innerliche Hormongaben (nur bei Frauen) können - sofern erforderlich - einen gestörten Hormonhaushalt ausgleichen.

Bei normalen Hormonwerten können zusätzliche Hormongaben künstlich ein vermehrtes Angebot von Hormonen an den Haarwurzeln hervorrufen.

Hormongaben

Äußere Behandlung

Zur äußeren Behandlung des Haarausfalls oder der Kopfhauterkrankungen wird die vom Arzt speziell auf auf den Patienten abgestimmte Kopftinktur ca. zehn Minuten einmassiert (15-30 Tropfen).

Tinkturen

UV-Behandlung

Die Bestrahlungen der Kopfhaut mit speziellem UV-Licht hat die Anregung der Kopfhautdurchblutung und die Verbesserung des Nährstoffangebots an den Haarwurzeln zum Ziel. Danach erfolgt eine "Kopfhautdusche" mit Sauerstoff-Stickstoff-Spray.

Nährstoffangebot

HFSS

Bei chronischen Formen des Haarausfalles ist es sinnvoll, mit umfangreicheren Maßnahmen der Erkrankung zu begegnen. Dr. Dirk Eichelberg war in der Grundlagenforschung am Institut für Pharmakologie der technischen Hochschule Aachen tätig sowie in den Laboren der Hautklinik Münster. Seine Kenntnisse führten zu der Entwicklung des „Hair-follicle-stimulating-Systems“ (HFSS).

Ein komplexes System aktiviert mit verschiedenen Ansatzpunkten die erkrankten oder in ihrer Funktion eingeschränkten Haarfollikel - die Zellen, die die Haare produzieren.

Das Behandlungsschema und die Zusammensetzung der Präparate, die direkt in die Kopfhaut injiziert werden, werden für jeden Patienten individuell angepasst.

Hair-follicle-stimulating-system (HFSS)

Meso-Therapie

Die Meso-Therapie, die ursprünglich nur im ästhetischen Bereich angewandt wurde, findet zunehmend auch ihren Einsatz bei der Behandlung des Haarausfalls. Verschiedene Substanzen, die die Haarwurzel aktivieren, werden mittels Luftdruck-Injektion direkt an die betroffenen Zellen in den Hautschichten gebracht. Dieses ist weitaus wirksamer als das Auftragen von Kopfhaut-Tinkturen, die erst durch die Hautschichten an die Haarwurzeln gelangen müssen.

Meso-Kopfhaut-Therapie

Laser

Vielfältige naturwissenschaftliche Untersuchungen haben gezeigt, dass mit Hilfe gezielter Laser-Impulse Zellen wieder aktiviert werden können. Diese Eigenschaften nutzen wir, um mit unterschiedlichen Laser-Systemen abhängig von der Ursache des Haarausfalls die Haarfollikel erneut anzuregen, Haare zu produzieren.

Empfehlenswert ist in diesem Zusammenhang eine Kopfhaut-Laser-Aktivierung. Bei dieser Behandlung werden in der Regel 3 - 10 Therapiesitzungen durchgeführt.

Reaktivierung

Akupunkturbehandlungen

Die Akupunktur gemäß der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) hat stimulierende Effekte auf den Haarfollikel, wie sie auch die Durchblutung der Kopfhaut deutlich verbessert.

Stimulation

Für Männer: Die wirksame Tablette

Unser Körper steuert die Haarbildung und die Ausreifung der Haare hormonell. Das männliche Hormon Testosteron wird an den Haarwurzeln der Männer in das besonders aktive Hormon Dihydro-Testosteron (DHT) umgewandelt. Diese chemische Reaktion geschieht mit Hilfe eines Enzyms. Ist dieses Enzym zu aktiv, kann es unter Umständen die Haarbildung unterbinden. Wie aktiv das Enzym ist, hängt von der genetischen Veranlagung ab. Männer mit früher Glatzenbildung haben demnach nicht besonders viel männliches Hormon, sondern vielmehr besonders aktive Enzyme im Bereich der Haarwurzeln.



Tablette gegen Glatzenbildung

Hier kann eine Tablette gegensteuern: Das verschreibungspflichtige Präparat „Finasterid“ kann die Aktivität dieser Enzyme so wirksam hemmen, dass die Aktivität der männlichen Hormone an den Haarwurzeln nicht mehr die Haarbildung unterbindet. Selbst in Bereichen, in denen die Haare nur noch spärlich wachsen oder bereits ausgefallen sind, können unter Einwirkung des Medikaments wieder Haare nachwachsen. Sind die Haarwurzeln jedoch schon länger verkümmert, ist der Zustand dauerhaft und kein Effekt mehr zu erreichen.





Bemerkenswerte Erfolge

Je früher also eine Behandlung einsetzt, umso ausgeprägter und nachhaltiger ist die erreichbare Wirkung.

Früh handeln!

Shampoos

Die Anwendung spezieller Shampoos hat je nach Kopfhauterkrankung ihre Berechtigung. In den meisten Fällen jedoch wird der Effekt von Shampoos weit überschätzt: Die Einwirkzeit der Produkte beträgt zwischen dem Auftragen und dem Auswaschen nur Sekunden bis Minuten, so kann eine nachhaltige Wirkung nicht ausreichend erreicht werden. Koffein-Shampoos und andere Haarpflegeprodukte neuerer Zusammensetzungen sind aus diesem Grund zurückhaltend zu bewerten.

Spezial-Shampoos

Vitalstoffe

Zur Haarstärkung können Biotin, hochdosiertes Zink u.a. Nahrungsergänzungspräparate eingenommen werden. Wir beraten Sie individuell und stellen Ihnen eine auf Sie abgestimmte Vitalstoffmischung zusammen. Diese haben entscheidende Vorteile gegenüber handelsüblichen Fertigprodukten, die Ihre besondere Situation nicht ausreichend berücksichtigen können.

Haarstärkung

Botulinum-Toxin (Botox „R“)

Es gibt vielversprechende Hinweise darauf, dass das Medikament Botulinum-Toxin die Durchblutung der Kopfhaut und damit der Haarwurzeln verbessert. In der Regel wird es für rein kosmetische Zwecke angewandt. Eingesetzt zur Behandlung der Kopfhaut wirkt es ähnlich wie bei dem therapeutischen Einsatz zur Behandlung von Migräne.





Verbesserte Durchblutung

Kosten

Vielfältige weitere Therapie-Möglichkeiten und Medikamente können von den gesetzlichen Krankenkassen nicht erstattet werden (SGB V). Investieren Sie dennoch Ihr Geld nicht in ‚Wunderwässerchen’, sondern statt dessen in eine optimale medizinische Behandlung durch Ihren Hautarzt. Die Privaten Krankenversicherungen erstatten jedoch fast alle unsere Behandlungen. Wir richten uns auch dabei selbstverständlich nach den Kostenrahmen der Beihilfestellen und der Gebührenordnung GOÄ.







Kostenerstattung

Haarverpflanzung

Die Haarverpflanzung ist ein äußerst aufwändiges Verfahren. Nur in dem Fall, dass keine realistische Chance mehr besteht, ein Nachwachsen von Haaren zu erreichen, ist die Eigenhaar-Transplantation eine Option, einen optisch befriedigenden Effekt zu ermöglichen. Hunderte von Haarwurzeln – entnommen von den unteren Seiten der Kopfhaut und vom Hinterkopf - transplantiert der Arzt auf die haarlosen Bereiche der Kopfhaut.

Eigenhaar-Transplantation